Die Mannstreu-Seidenbiene

Foto des Weibchens der Mannstreu-Seidenbiene (Colletes hylaeiformis).
Weibchen der Mannstreu-Seidenbiene (Colletes hylaeiformis).

Seidenbienen sind wie die meisten Wildbienen solitär lebende Arten, was bedeutet, dass jedes Weibchen ein eigenes Nest baut und seine Nachkommen mit Pollen versorgt.

Beschreibung & Bestimmungsmerkmale

Mannstreu-Seidenbiene – Colletes hylaeiformis

  • Größe: 9 – 12mm
  • Flugzeit: Juli bis August/September
  • kurze, federartige Behaarung am Rücken
  • stark ausgeprägte Binden am Hinterleib

Lebensweise

  • errichten Nester in selbst gegrabenen Gängen im Boden, welches sie mit dem körpereigenen Sekret auskleiden was sich zu einer seidenpapierartigen Membran aushärtet
  • sammelt ausschließlich Pollen von Mannstreu
  • benötigt trockenwarme Standorte aus Sand- oder Lössböden, wie Weinberge, Trockenrasen, Steppen, Sandgruben oder Brach- und Ruderalflächen

Besonderheit

In Österreich kommen 20 Arten dieser Gattung vor. Viele einheimische Arten sind Nahrungsspezialisten – so auch die Mannstreu-Seidenbiene.