Die Lauch-Seidenbiene

"Ich bin leicht an meinem fuchsroten Rumpf zu erkennen. Der Lauch ist für mich eine ganz leckere Pflanze, mit welcher ich meinen Nachwuchs aufziehe."

Foto des Männchens der Lauch-Seidenbiene (Colletes graeffei).
Männchen der Lauch-Seidenbiene (Colletes graeffei).

Seidenbienen sind wie die meisten Wildbienen solitär lebende Arten, was bedeutet, dass jedes Weibchen ein eigenes Nest baut und seine Nachkommen mit Pollen versorgt. In Österreich kommen 20 Arten dieser Gattung vor.

Beschreibung & Bestimmungsmerkmale

Lauch-Seidenbiene – Colletes graeffei

  • Größe 10 bis 12 mm
  • Flugzeit von Juli bis August
  • dichte weiße Endbinden auf den Hinterleibssegmenten
  • besitzen einen auffälligen fuchsroten Rumpf

Lebensweise

  • seltene Seidenbienenart
  • kommt in Österreich im Nordosten und Osten vor
  • Lebensraum sind Trocken- und Steppenrasen
  • Spezialisiert auf Lauch und benötigt die Pollen davon um den Nachwuchs zu füttern
  • Errichten ihre Nester in selbstgegrabenen Gängen im Boden, welche sie mit dem körpereigenen Sekret auskleiden

Besonderheit

Der Name der Lauch-Seidenbiene kommt nicht nur davon, dass sie hauptsächlich auf Lauch zu finden ist, sondern auch, weil sie ihr Nest mit körpereigenem Sekret auskleidet, welches zu einer seidenpapierähnlichen Membran aushärtet – daher trägt sie den deutschen Gattungsnamen „Seidenbiene“.

Die Lauch-Seidenbiene wurde für das Voting „Niederösterreichs Lieblingsbiene 2022“ nominiert! Die Wildbiene hat sich in Ihr Herz gesummt? Dann geben Sie ihr jetzt Ihre Stimme und sichern Sie sich die Chance auf tolle Preise.

Für diese Biene abstimmen ♥️