Obstbaumaktion 2022

Die Obstbaumaktion feiert heuer 30 Jahre Streuobstauspflanzung im Mostviertel und setzt seither ein wichtiges Zeichen für die Zukunft des Streuobstes.

Flyer der Obstbaumpflanzaktion 2022
NÖ Agrarbezirksbehörde

Im Zuge der niederösterreichischen Aktion „Natur ums Dorf“ wurden 1988 erstmals Obstbäume ausgepflanzt. 1992 war dann der Startschuss für die bis heute andauernde Erfolgsgeschichte der Auspflanzung von Hochstammobstbäumen im Mostviertel. Durchgeführt wurde die Auspflanzung damals von der Landjugend Scheibbs, initiiert mit dem damaligen Landjugendleiter Stellvertreter Anton Krenn: „Die Ortsgruppen der Landjugend im Bezirk Scheibbs wollten Umweltaktionen durchführen und kamen auf die Idee Bäume auszupflanzen. Damals kostete ein Baumpflanzset mit Verbissschutz, Pflock und Baum noch 50 Schilling.“ Seit den 1980er Jahren konnten so bereits 200.000 Hochstamm-Obstbäume ausgepflanzt werden, das entspricht einer Neuanlage von rund 2.000 ha Streuobstwiesen bzw. -reihen.

Mittlerweile wird das Projekt von der LEADER-Region Moststraße betreut sowie von fünf weiteren LEADER-Regionen unterstützt: LEADER Region Eisenstraße, Südliches Waldviertel Nibelungengau, Mostviertel Mitte, Kamptal, Elsbeere-Wienerwald. Zusätzlich werden Pflegemaßnahmen, insbesondere Baumschnittkurse und Veredelungskurse zur jährlichen Obstbaumaktion angeboten. Das Projekt wird von Ing. Franz Lumesberger seitens der NÖ Agrarbezirksbehörde koordiniert: „Über den Niederösterreichischen Landschaftsfonds wird das Projekt zu 60 Prozent gefördert. Die restlichen Mittel sowie Unterstützungsleistungen kommen unter anderem von Teilnehmerbeiträgen, Sponsoren, örtlichen Unternehmern und den LEADER-Regionen. Dafür möchte ich herzlich Danke sagen.“

Streuobst für die Zukunft

Die Zukunft des Streuobstes im Mostviertel liegt insbesondere aber auch an den durchgeführten Maßnahmen der jeweiligen Akteure in den Regionen. „Wir freuen uns die Obstbaumpflanzung auch weiterhin durchführen zu können. Seitens der LEADER Region Moststraße werden wir zudem wichtige Maßnahmen setzen, um die Kulturlandschaft zu erhalten. Geplant sind unter anderem Sortenbestimmungen, Kulturlandschaftsvermittlungen in Zusammenarbeit mit Schulen, Mikrobiom-Forschung, Produktentwicklung und ein internationaler Streuobstkongress 2023“, so Michaela Hinterholzer, Obfrau der LEADER-Region Moststraße, zu den geplanten Maßnahmen in den kommenden Jahren.